Gesundheit
Sonne genießen ohne Risiko
24.05.2017 - Ein gebräunter Teint gilt in unseren Breitengraden immer noch als Schönheitsideal. Doch beim Bad in der Sonne sollte jeder Vorsicht walten lassen, rät die VSZ.

Die Sonne ist gut für unsere Gesundheit, doch zu viel Sonne rächt sich irgendwann: vorzeitige Hautalterung, Falten, Allergien und sogar Krebs können dann die Folgen sein. Wer trotzdem in die Sonne möchte, sollte unbedingt ein Sonnenschutzmittel mit hohem Sonnenschutzfaktor benutzen.

Was bedeutet der Lichtschutzfaktor? 

Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie lange man mit einer Sonnencreme auf der Haut in der Sonne liegen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Wer also nach 10 Minuten in der Sonne einen Sonnenbrand bekäme, würde die Zeit mit einem Lichtschutzfaktor 30 auf 300 Minuten verlängern. Der Lichtschutzfaktor ist aber nur ein Durchschnittswert, der im Labor ermittelt wurde. Doch wer cremt sich schon mit soviel Sonnenschutzmittel ein (mindestens 1 Tasse) und zusätzlich baut sich der Sonnenschutz in der Haut mit der Zeit ab. Deshalb sollte man nach der Hälfte der Zeit aus der Sonne gehen.

Besonders bei empfindlicher Kinderhaut ist der Sonnenschutz wichtig. Kleinkinder sollten sich nur bekleidet und mit Sonnenhut im Schatten aufhalten. Besonders zu empfehlen sind Hüte mit Nackenschutz.

Was ist beim Sonnenbad zu beachten?

  • Wählen Sie ein Sonnenschutzmittel mit UVA und UVB Filter.
  • Cremen Sie sich großzügig ein.
  • Benutzen Sie einen Lichtschutzfaktor 30 bis 50.
  • Cremen Sie sich 30 Minuten vor dem Sonnenbad und alle zwei Stunden neu ein.
  • Cremen Sie sich auch ein, wenn Sie aus dem Wasser kommen, auch wenn wasserfeste Creme benutzt wurde.
  • Trinken Sie viel.
  • Vermeiden Sie die Sonne zwischen 12 und 16 Uhr.

 

 



Diesen Artikel teilen:


Facebook Twitter Google
Zurück nach oben
© copyright 2017 Verbraucherschutz.be | Home | Vsz | Links | Impressum | Sitemap |